Daoistischer Glaube & Praxis – 128 Fragen und Antworten – Teil 5

  1. Was ist Wu-Dou-Mi (fünf Scheffel Reis) Daoismus?

„Dou“ ist ein ziemlich großer Behälter zum Messen des Volumens des Getreides. Wu-Dou-Mi bedeutet fünf Dou Reis. Der Wu-Dou-Mi-Daoismus ist ein wichtiger Daoismus-Zweig, der von Zhang Daoling in der Ost-Han-Dynastie (25-220 n.Chr.) Gegründet wurde. Zhang Daoling studierte Dao in Mount Heming und behauptete, dass er direkt von Laozi unterrichtet wurde. Zhang Daoling hatte verlangt, dass sich jeder der sich seiner Organisation anschloss und jeder Patient, den er behandelte mit fünf „Dou“ Reis zahlte. Er behandelte seine Patienten mit Talismanen und Weihwasser. Später in der Geschichte ehrten ihn die Menschen mit dem Titel „Tianshi“ oder „Celestial Master“.
Die von Zhang Daoling gegründete religiöse Organisation war ziemlich groß und systematisch; Sie hatte 24 Machtzentren, die „Zhi“ genannt wurden. „Zhi“ waren Orte, an denen Angelegenheiten der Organisation behandelt und religiöse Rituale durchgeführt wurden.
Der Wu-Dou-Mi-Daoismus führte drei Arten von gemeinsamen Ritualen für Anhänger und Patienten durch. Die erste und häufigste war Meditation in Stille, um vergangenes Fehlverhalten zu bereuen und zu gestehen. Zweitens, der Gebetsdienst drückt die Bereitschaft aus, alle Bestrafungen zu akzeptieren, die aus den vergangenen falschen Taten resultieren könnten. Drittens, Gottesdienste im Namen von Laojun und Gottheiten des Landes.
Der Wu-Dou-Mi-Daoismus ehrte Laojun als ihr höchstes Göttliches und verkündete, dass Laojun die Verkörperung des Dao sei. Wu-Dou-Mi Daoismus wird auch „Süd-Tianshi Daoismus“ genannt. Später in der Geschichte verschmolz der Süd-Tianshi-Daoismus, zusammen mit dem Nord-Tianshi-Daoismus, dem Shangqing-Daoismus und dem Lingbao-Daoismus, zu einer neuen Sekte des Daoismus namens Zhengyi (Orthodoxen) Daoismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + vierzehn =

DeutschEnglish简体中文ItalianoEspañol