Wudang Mi Chuan Taiji Quan

Wudang Mi Chuan Taiji Quan 武当秘传太极拳

Das traditionelle Taiji Quan der Wudang Berge geht auf den legendären Begründer der Inneren Kampfkunst, Zhang San Feng, zurück. Bei einer Beobachtung eines Kampfes zwischen einer Schlange und einem Vogel kam er zu der Erkenntniss, das dass Weiche das Harte besiegt. Gleich dem Weg der Natur. Er verband dieses daoistische Prinzip mit seiner Kampfkunst und entwickelte eine Form der 13 Bewegungen und unterrichtete die Mönche auf Wudang. Damals war der Begriff Taiji Quan noch nicht entwickelt worden, Zhang San Fengs Kampfkunst wurde Schule der Vögel und Schlangen Boxen, oder auch Langes Boxen (Chang Quan) genannt. Erst viel später wurde der Name Taiji Quan mit der Kampfkunst des Zhang San Feng in Verbindung gebracht.

Im Laufe der Jahrhunderte sind auch ausserhalb der Wudang Berge in verschiedenen Familien Taiji Quan Stile wie z.B. Chen, Yang, Wu , Hao, Sun, Zhao, usw. entstanden, welche sich aber Grundlegend von der Praxis der Mönche unterscheiden.

Basierend auf den jahrtausende alten daoistischen Prinzipien wurde das Wudang Taiji Quan in seiner ursprünglichen Form in den Tempeln und Klöstern auf Wudang Shan praktiziert. Da es kaum nach Aussen trat und nur wenige Zugang zu diesen Künsten hatten, wurde es mehr und mehr ein Mythos und legendär. Deshalb wurde es auch Wudang Mi Chuan Taiji Quan, das im geheimen weitergegebene Taiji Quan der Wudang Berge genannt. Anders als bei den Taiji Stilen die ausserhalb der Klöster entwickelt und praktiziert wurden, benutzen die daoistischen Mönche die Taiji Übungen um die Vitalität zu stärken, das Qi zu kultivieren und den Geist zu leutern. Ihr Ziel ist es das Dao zu erreichen und nicht wie in der Welt der Kampfkünstler üblich, sich zu messen oder zu bereichern.

In der Wudang Schule werden einige Stile und Formen unter dem Begriff Mi Chuan geführt. Unter anderem auch Mi Chuan Tai Yi Zhang, Jing Jian Taiji Quan, usw.

Wudang Mi Chuan Taiji Quan zeichnet sich durch seine Natürlichkeit aus. Die Bewegungen sind leicht und flexibel wie Wasser und verwurzelt und strukturiert wie ein Berg. Die Prinzipien des Yin & Yang, der Wu Xing, der Ba Gua und der Liu Shi Si Gua (64 Trigramme) kommen in den Formen zum Ausdruck, deshalb wird es auch Esoterisches Taiji Quan der Wudang Berge genannt. Zudem werden die daoistische Heilübungen in der Form geübt.

Die Bezeichnungen der Techniken und Formen sind geprägt durch die Sagen und Legenden der unzähligen Erzählungen um Gott Xuan Wu, Patriarch Zhang San Feng und vieler anderer.

Aus dem Buch „Wudang – Daoismus, Kampfkunst und Kultur“ von Author Patrick Liu (You Wei Lin 游微林)

Erhältlich in unserem Dao-Shop

https://shop.wu-dang-pai.de/produkt/wudang-daoismus-kampfkunst-und-kultur-1st-edition-von-patrick-liu/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =

DeutschEnglish简体中文