Daoistischer Glaube & Praxis – 128 Fragen und Antworten – Teil 11

11. Was ist der Quan-Zhen-Daoismus?

Gegründet im 12. Jahrhundert während der frühen Jin-Dynastie von Wang Chong Yang. Später in der Yuan-Dynastie (12.-13. Jahrhundert) wurde es seitdem eine der beiden großen Sekten des Daoismus.
Wang gründete den Quan-Zhen Daoismus während seiner Lehrreise 1167. Wang glaubte, dass man das Selbst erkennen und seine wahre Natur entdecken müsse. Er bestand darauf, dass alle drei großen Religionen in China (Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus) an sich identisch seien und nicht getrennt werden sollten, da sie alle an Ehrlichkeit, wahres Selbst, Selbstlosigkeit und Abstinenz glaubten. In Wangs Organisationen verehren die Anhänger die Gründer aller drei Religionen, Laozi für den Daoismus, Konfuzius für den Konfuzianismus und Buddha für den Buddhismus.
Wangs Quanzhen Daoismus wurde auch die Nordlinie des Quan Zhen Daoismus genannt, da er hauptsächlich in Nordchina aktiv war. Die Nordlinie hatte großen Erfolg und erreichte seinen Höhepunkt während der Zeit von Wangs Schüler Qiu Chu Ji. Qiu Chu Ji und Quan-Zhen Daoismus unter seiner Führung wurde vom Herrscher Dschingis Khan sehr geschätzt. Er gewährte Qiu Chu Ji den Titel „unsterblich“ und gab Qiu die Verantwortung für die Daoismus-Religion für die ganze Nation.

Aufgrund der unterstützenden Einmischung durch die Regierung verbreitete sich der Quan-Zhen Daoismus schnell durch die ganze Nation und wurde sehr populär. Viele andere Daoistische Sekten, die sich unter solchen Umständen zum Quan-Zhen Daoismus zusammenschlossen, schließen die sehr einflussreiche Sekte „Southern Lineage“ ein.
Sowohl die nördliche als auch die südliche Linie betonen die Selbstkultivierung des Dao, anstatt Beschwörung und Talisman auszuführen. Aber es gibt signifikante Unterschiede zwischen den beiden Linien. Zum Beispiel, wenn du zur Selbstkultivierung kommst, setzt die Süd-Linie die Leuterung des Körpers dem Erlangen von Langlebigkeit voran, und die Nord-Linie führt es genau umgekehrt durch. Darüber hinaus ermutigt die Süd-Linie seine Anhänger, unter Menschen zu bleiben und bürgerliches Leben führen, während die Nord-Linie verlangt, dass alle Anhänger Mönche werden und in Klöstern leben.
Die Süd-Linie hat ein reiches Erbe an Schriften geschaffen und sehr vollständige Theorien und Systeme der Praxis entwickelt. Die Nord-Linie ist systematisch und behält einen größeren Einfluss durch die Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 4 =

DeutschEnglish简体中文ItalianoEspañol